Flüchtlingsambulanz am UKE

Der Verein Children for Tomorrow e.V. betreibt in Kooperation mit dem Ambulanzzentrum des Universitätsklinikum Eppendorf eine Flüchtlingsambulanz. Hier gibt es ein ambulantes Versorgungsangebot für Flüchtlinge bis 18 Jahre mit stationärer Anbindung innerhalb der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie des UKE. Jugendliche Flüchtlinge kommen fast ausschließlich ohne Begleitung ihrer Eltern mit Hilfe von Schleppern in Deutschland an und haben oft monatelange Fluchtwege hinter sich gebracht. Die Flüchtlingskinder werden zunächst in einer Erstversorgungseinrichtung in Hamburg untergebracht, bis ein geeigneter Wohnplatz für sie bereitgestellt werden kann. In der Regel kommen sie nach ca. 6-8 Monaten in die Flüchtlingsambulanz, weil sie in der Erstversorgungseinrichtung “auffällig” geworden sind. Zu diesem Zeitpunkt sprechen und verstehen die meisten Flüchtlinge die deutsche Sprache nur unzureichend. In der Flüchtlingsambulanz erleben sie oft erstmals uneingeschränkte Aufmerksamkeit für ihr Erleben, ihre Schwierigkeiten und ihre Symptomatik. In der Behandlung können tiefenpsychologische, verhaltenstherapeutische und kunsttherapeutische Verfahren zum Einsatz kommen. Für alle Therapien stehen geschulte Dolmetscher zur Verfügung.  Derzeit kann das zehnköpfige multiprofessionelle Team der Flüchtlingsambulanz 180 Therapieplätze anbieten und behandelt bis zu 250 Patienten im Jahr.