Spende an den Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband Hamburg e.V. für Rollstuhlbasketball

Das Projekt „Roll for Gold“ soll über die Einführung einer Hamburger Schulliga einerseits den Bekanntheitsgrad der Sportart Rollstuhlbasketball bei den Hamburger Kindern und Jugendlichen steigern und auch nicht behinderten, jungen Hamburgern einen Perspektivwechsel zu ermöglichen. Andererseits sollen durch „Roll for Gold“ behinderte und nicht behinderte Schüler in einem Wettkampf zusammengeführt werden, um so die inklusive Kraft der Sportart Rollstuhlbasketball großflächig auch im Sportunterricht der Regelschulen zu nutzen.

Die sechs gestifteten Rollstühle, die der BRS Hamburg e.V. von der Stiftungsspende anschaffen konnte, bilden den Grundstock zur Verwirklichung des Projekts „Roll for Gold“.

Der kleine „Fuhrpark“ wird von Landestrainer Bernd Eickemeyer verwaltet und kann auch vorübergehend jungen Sportlern oder älteren Quereinsteigern in diesen Sport temporär zur Verfügung gestellt werden. „Damit kann die Lücke zwischen Schul- und Vereinssport zumindest verkleinert werden“, ist sich Eickemeyer sicher.


Zur Homepage des BRS Hamburg